Rund um die Rolle …

Unser Sanitärsystem wird vielfach als einer der größten medizinischen Errungenschaft für die Gesundheit dargestellt. Die Lebenserwartung der Europäer stieg innerhalb der letzten 150 Jahre um 35 Jahre. Ungefähr 30 davon, weil wir sauberes Klo benutzen können.

Mit der Wasserspülung kam allerdings eine neue Form der Verbreitung von Krankheitserregern: Bei jedem Spülvorgang werden in winzigen Wassertröpfchen enorme Mengen an Viren und Bakterien – darunter auch Krankheitserreger – durch die Luft geschleudert. Diese landen zuallererst auf der Klobrille und auf dem Toilettenpapierspender.

Im öffentlichen und auch im privaten Sanitärbereich werden daher  Armaturen oder Händetrockner zunehmend berührungslos in Betrieb genommen. Die höheren Standards für Toilettenhygiene, Umwelt und Barrierefreiheit betreffen auch Toilettenpapierspender und Rollenhalterungen. Mangels geeigneter Technologien entsprechen diese jedoch kaum den modernen Anforderungen.

Der vollautomatische Toilettenpapierspender von SNICA bringt die optimale Lösung:

Einfach berührungslos den Spender aktivieren – fertig!

 

Der SNICA Toilettenpapierspender ist enorm bequem und bietet bestmöglichen Schutz vor Krankheitserregern. Er erleichtert zudem älteren oder körperlich eingeschränkten Menschen die Benützung und verringert den Papierverbrauch.

 

modul-5_ohne_klein

Die SNICA Technologie wird als universell einsetzbares Faltmodul ausgeführt. Extrem klein, robust und wirtschaftlich, sowohl für Mini-Jumbo- und Jumborollen als auch für alle handelsüblichen perforierten Kleinrollen geeignet. Das Modul wird über ein Netzteil mit 12 VDC oder einen austauschbaren Akku betrieben.

Entwurf eines Toilettenpapierspenders mit SNICA Modulen und automatischem Rollenwechsel für längere Nachfüllintervalle. Die Papierrollen können komplett aufgebraucht werden.

Einfach. Einzigartig.

 

Barrierearm und überaus bequem

  1. Einfach berührungslos den Spender aktivieren – fertig! Kein Abreißen mehr von der Rolle, kein mühsames „Herausfischen“ einzelner Blätter aus dem Spender, kein Falten oder Knüllen. Das Toilettenpapier wird gebrauchsfertig in drei Lagen gefaltet bereitgestellt und kann bequem mit einer Hand aufgenommen werden. .
  2. Eine gravierende Erleichterung auch für ältere oder körperlich einschränkte Menschen.

Hygienisch

  1. Bestmöglicher Schutz vor Viren und Bakterien – das Toilettenpapier wird bereits gefaltet und abgetrennt aus dem Spender geführt.
  2. Das händische Abtrennen – meist verbunden mit dem Anfassen der Klopapierrolle oder des nachfolgenden Abschnittes – entfällt.
  3. Keine frei hängende oder aus dem Spender geführte und ungschützte Papierfahne, kein Papier mehr, das zuvor schon berührt wurde.

Papiersparend und wirtschaftlich

  1. Kontrollierte, papiersparende Bereitstellung – kein unkontrolliertes Abrollen – erst nach der Entnahme des gefalteten Toilettenpapiers und nach neuerlicher Betätigung des Spenders stellt dieser wieder Papier bereit.
  2. Längere Nachfüllintervalle – das Wechselsystem aktiviert selbsttätig die nächste Rolle sobald eine leer ist. Der Automat kann jederzeit bequem nachgefüllt werden.
  3. Vielfach werden vor der Entnahme des Papiers mehrere Blätter als „Hygiene-Reserve“ abgetrennt. Dieser zusätzliche Papierverbrauch wird bei einer automatischen Ausgabe ebenso überflüssig wie die „Sicherheitsreserve“ mit ihrem frühzeitigen Rollenwechsel. Die Klopapierrolle kann bis zum letzten Blatt aufgebraucht werden.
  4. Eine lokale und /oder zentrale Papierstandsanzeige bringt eine weitere Vereinfachung in den Nachfüllrhythmus.

 

Story

SNICA Office

Porträt_2SNICA ist eine Innovation, die ursprünglich aus dem Büroalltag kommt. Karl L. Zechner, der bereits Anfang der Siebzigerjahre einen Ausbildungslehrgang für Programmierer besuchte, empfindet in seinem Betrieb – dem ersten anerkannten Bio-Gästehaus in Österreich – das manuelle Falten von Mailings und von Briefen als sehr zeitraubend. Die danach folgende umfassende Auseinandersetzung im Bereich der Postbearbeitung führte zu ausgezeichneten Branchen- und Marktkenntnissen und zur Entwicklung der SNICA Falztechnologie.

Goldmedaille – Zur Verwertung der Erfindung wurde ein Unternehmen gegründet. 2011 war das erste Falzgerät marktreif und wurde auf der iENA, einer international führenden Fachmesse für die Vermarktung von neuen Produktideen mit einer Goldmedaille ausgezeichnet. Aussteller aus aller Welt präsentierten auf dieser Messe einem Fachpublikum aus über 40 Ländern ca. 800 Erfindungen und Produktneuheiten. Die prämierte SNICA SF10.5 überzeugte die Jury durch die Zickzack-Faltung auf kleinstem Raum, den minimalen Platzbedarf und das genaue Falzergebnis.

Paperhandling – Der Aufbau eines weltweiten Vertriebes sowie eine Realisierung des erst im Laufe der Entwicklung erkennbaren enormen Potentials erforderten Voraussetzungen, die die Möglichkeiten des Unternehmens trotz hohen Investments überstiegen und 2012 in die Insolvenz führte. Mit einem von Karl L. Zechner jüngst entwickelten Low-cost-Falzkuvertierer erhält die Papierfalttechnologie eine weitere Attraktivität.

SNICA Sanitär

Team_4x3.kleinNeben dem Office-Bereich erfolgt durch Karl L. Zechner die Entwicklung einer erweiterten Technologie zum Falten von sehr dünnem und/oder weichem Papiermarterial. Das System wird speziell als universell einsetzbares Faltmodul für Toilettenpapierspender ausgeführt.
Die Umsetzung erfolgt in der ersten Phase über ein Seed Team der SNICA GmbH.

 

Pressespiegel

  • Barrierefreies Klopapier, 26.08.2016, steiermark.orf.at – pdf, web
  • Worte der Woche, 21.10.2015, Woche – pdf
  • „Irgendwann möchte ich ein Buch schreiben“, 21.10.2015, Woche – pdf
  • „Irgendwann möchte ich ein Buch schreiben“, 19.10.2015, meinbezirk.at – pdf, web
  • Mariazeller Unternehmer erfindet barrierefreien Toilettenpapier-Automat, 21.08.2015, meinbezirk.at – pdf, web

Pressematerialien

Teamfoto zum Download [948kB]

v.l. Severin Zechner, Karl Zechner, Roland Zechner, Hedda Zechner

v.l. Severin Zechner, Karl Zechner, Roland Zechner, Hedda Zechner